Weihnachtsmann.net -  Weihnachtsgedicht: Winter
Impressum
 
   Weihnachtsgedichte
   Weihnachtsmärchen
   Weihnachtsgeschichten
 
   Pelzmärtel
   Eine Bildergeschichte

Weihnachtsgedichte für Kinder          






Weihnacht!


Wie haben wir den Winter doch gefürchtete,
als ob er selber ein Knecht Ruprecht wär’!
`s ist wahr, mitunter zieht er auch Gesichter
und brummt und macht Spektakel, heult ums Haus,
verschüttet Weg und Steg mit Schnee, dass
man nicht weiß wohin und fast im Wald verirrt.
Und was den Frost betrifft, da ist er Meister;
wen er nicht leiden kann, dem macht aus Bosheit
er rote Nasen und verfrorne Füße.
Es ist schon arg; doch ist es einmal so.
Wie aber der Knecht Ruprecht braven Kindern,
die sich nicht fürchten und die Spaß verstehen,
auch Freude bringt, so tut’s der Winter auch.
An klaren Tagen, wenn der Teich voll Eis
und alle Felder weiß bedeckt von Schnee,
was ist das eine Lust dann Schlittschuhlaufen
und Schlittenfahren und den Schneemann bau’n!
Und an den schönen langen Abenden,
wie liest man da so still beim Lampenschimmer
und klebt in Pappe, schnitzt sich allerlei!
Und kommt zuletzt der Weihnachtsabend her
mit seinem Markt, mit Buden und Laternen,
da möchte’ man, dass es immer Winter bliebe.
Das ist ein Fest, wenn die Bescherung fertig!
Der Vater klingelt und wir Kinder alle,
eins nach dem andern, treten in die Stube,
und vor uns glänzt der Baum mit seinen Lichtern.
Das ist ein Fest! Ach, wär’ es nur erst da!

Robert Reinick, 1805 - 1852

Winter
( Robert Reinick )
Wie haben wir den Winter doch gefürchtete ...

Auf des Weihnachtsmanns Spuren
( Paul Kaestner )
In dieser Nacht ...

Furchtbar schlimm
( Richard Dehmel )
Vater, Vater, der Weihnachtsmann ...

Weihnachtslied für die Kleinen
( Mia Holm )
Tausend Engel fliegen heut ...

Am Weihnachtsabend
( Julius Sturm )
Ach, wie unendlich lang ist heut der Tag ...

Im Winter
( Robert Reinick )
Schlaf ein, mein süßes Kind ...

Christgeschenke
( Adalbert von Chamisso )
Was klingelt im Hause so laut? Ei, ei ...

Mütterchen schilt
( Richard Zoozmann )
Wer hat hier genascht vom Weihnachtsbaum ...

Weihnachtszeit
( Anna Ritter )
Seit Jahren hat’s nicht so geschneit ...

Der Christbaum im Himmel
( Georg Christian Dieffenbach )
Da droben, da droben muss Christtag es sein ...

Christkind
( Peter Cornelius )
Das einst ein Kind auf Erden war ...

Weihnachtspost
( Richard Zoozmann )
Im Himmelreich gibt's viel zu tun ...

Herr Winter und die Kinder
( Hermann Kletke )
Im weißen Pelz der Winter ...

Weihnachtsgang
( Paula Dehmel )
Es war zur lieben Weihnachtszeit ...

Der Tannenbaum
( Georg Christian Dieffenbach )
Im Walde steht ein Tannenbaum ...

Der Pelzemärtel
( Franz von Pocci )
Die Winde sausen um das Haus ...

Rauhreif vor Weihnachten
( Anna Ritter )
Das Christkind ist durch den Wald gegangen ...

Vom Christkind
( Anna Ritter )
Denkt euch - ich habe das Christkind gesehn ...

Der kleine Nimmersatt
( Heinrich Seidel )
Ich wünsche mir ein Schaukelpferd ...

Knecht Ruprecht
( Theodor Storm )
Von drauß, vom Walde komm ich her ...



Weihnachtsgedichte
für Kinder

Weihnachtsgedichte
für Erwachsene

Adventsgedichte


Liedtexte bekannter
Weihnachtslieder








Weihnachtsmann.net
copyright © 2007, camo & pfeiffer



Weihnachtsmann.net - Weihnachtsgedicht: Winter