Weihnachtsmann.net -  Weihnachtsgedicht: Auf des Weihnachtsmanns Spuren
Impressum
 
   Weihnachtsgedichte
   Weihnachtsmärchen
   Weihnachtsgeschichten
 
   Pelzmärtel
   Eine Bildergeschichte

Weihnachtsgedichte für Kinder          






Auf des Weihnachtsmanns Spuren


In dieser Nacht,
als niemand wacht,
ging durch den Tann
der Weihnachtsmann.

Sein Sack hing schwer
vom Rücken her
und schleift im Schnee,
ganz deutlich seh
ich seine Spur,
folgt mir nur!

Hier an diesem Dornenbusch
ging er eine Strecke,
deutlich seh ich’s, glaubt ihr’s nicht?
folgt mir um die Ecke!
Aber sacht,
Kein Geräusch gemacht!
Hier an diesem Dornenbusch
Blieb der Sack ihm hängen,
und er musste mühsam sich
durch das Dickicht zwängen!

Hier an diesem Dornenbusch
Ist sein Sack zerrissen!
Aus dem Sack
klick klack, klick klack
tröpfelt es Nüssen! -

Eichhörnchen hat vom Tannenzweig
das Unglück schon gesehen,
doch warnt es nicht den Weihnachtsmann,
es lässt ihn weitergehen.
Er schlägt den Schwanz zum Kringel,
der kleine braune Schlingel,
und klettert flink und munter
vom Tannenbaum herunter.

Nun sitzt es dort in guter Ruh’
am Weihnachtstisch, seht ihm nur zu,
knackt Nüsse sehr bedächtig.
Ihr seht, es schmeckt ihm prächtig!
. . . . . . . Vergnügten Gesichts
tat der Alte, als merkte er nichts,
dachte an Kinder und frohe Gesichter,
dachte an Spielzeug und Weihnachtsbaumlichter,
ging indessen zum Wald hinaus. -
Immer näher an unser Haus
führte ganz deutlich seine Spur,
denkt euch nur! -
"Mutter, Mutter, wir haben’s gesehen,
denkt doch, des Weihnachtsmanns Spuren gehen
deutlich bis dicht vor unsere Tür!
Mutter, war er vielleicht schon hier?"
Spricht die Mutter: "Denkt doch mal an,
eben war bei mir der Weihnachtsmann!
Plötzlich hört’ ich ein starkes Klopfen,
öffnete selbst, da trat er ein,
bat mich, ich möchte den Sack ihm stopfen,
denkt doch, ihm riss ein Loch hinein!
Und da hat er mir vieles erzählt,
wie ihm dies und jenes gefehlt.
Aber der Sack war doch noch sehr voll,
hat auch gefragt, was er hier lassen soll!?
Sachte, Kinder, hübsch artig immer!
Und geht mir nicht an das Weihnachtszimmer!"

Paul Kaestner, 1876 - 1936

Winter
( Robert Reinick )
Wie haben wir den Winter doch gefürchtete ...

Auf des Weihnachtsmanns Spuren
( Paul Kaestner )
In dieser Nacht ...

Furchtbar schlimm
( Richard Dehmel )
Vater, Vater, der Weihnachtsmann ...

Weihnachtslied für die Kleinen
( Mia Holm )
Tausend Engel fliegen heut ...

Am Weihnachtsabend
( Julius Sturm )
Ach, wie unendlich lang ist heut der Tag ...

Im Winter
( Robert Reinick )
Schlaf ein, mein süßes Kind ...

Christgeschenke
( Adalbert von Chamisso )
Was klingelt im Hause so laut? Ei, ei ...

Mütterchen schilt
( Richard Zoozmann )
Wer hat hier genascht vom Weihnachtsbaum ...

Weihnachtszeit
( Anna Ritter )
Seit Jahren hat’s nicht so geschneit ...

Der Christbaum im Himmel
( Georg Christian Dieffenbach )
Da droben, da droben muss Christtag es sein ...

Christkind
( Peter Cornelius )
Das einst ein Kind auf Erden war ...

Weihnachtspost
( Richard Zoozmann )
Im Himmelreich gibt's viel zu tun ...

Herr Winter und die Kinder
( Hermann Kletke )
Im weißen Pelz der Winter ...

Weihnachtsgang
( Paula Dehmel )
Es war zur lieben Weihnachtszeit ...

Der Tannenbaum
( Georg Christian Dieffenbach )
Im Walde steht ein Tannenbaum ...

Der Pelzemärtel
( Franz von Pocci )
Die Winde sausen um das Haus ...

Rauhreif vor Weihnachten
( Anna Ritter )
Das Christkind ist durch den Wald gegangen ...

Vom Christkind
( Anna Ritter )
Denkt euch - ich habe das Christkind gesehn ...

Der kleine Nimmersatt
( Heinrich Seidel )
Ich wünsche mir ein Schaukelpferd ...

Knecht Ruprecht
( Theodor Storm )
Von drauß, vom Walde komm ich her ...



Weihnachtsgedichte
für Kinder

Weihnachtsgedichte
für Erwachsene

Adventsgedichte


Liedtexte bekannter
Weihnachtslieder








Weihnachtsmann.net
copyright © 2007, camo & pfeiffer



Weihnachtsmann.net - Weihnachtsgedicht: Auf des Weihnachtsmanns Spuren